Winterjunge: Blizzard – Teil 1

(1 Kundenrezension)

13,99 

Im ersten Teil erfährst du, wie die Geschichte von Lu begann.

 


Taschenbuch: 13,99 €


 

Artikelnummer: b351045ba553 Kategorie:

Beschreibung

Winterjunge – BLIZZARD – Teil 1“Ich hatte zwei Probleme.Erstens: Ich wurde nicht braun.Zweitens: Ich verliebte mich nicht.”*Lu Kranich aus der Ruhrmetropole Essen landet zu mitternächtlicher Stunde in – ja, wo eigentlich? Keine Ahnung. Sicher ist nur, dass das fantastische Dorf in einer tiefen Winterwelt liegt und ganz offenbar auf sie gewartet hat. Und dass sie diesem magischen Ort immer mehr verfällt – genau wie dem Jungen, den sie dort kennenlernt, womit ihr zweites Problem schlagartig vom Tisch ist.Doch wer ist der Winterjunge? Und wer ist hinter Lus Geheimnis her?Nacht für Nacht macht sich die 14-jährige auf in eine Welt, die aus der Zeit gefallen ist.*“Den Winterjungen gibt man zu keiner Jahreszeit aus der Hand.” Carsten Rose – Aachener Nachrichten“Jugendbuch mit starken Figuren” Inga Pöting – Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Zusätzliche Information

Autor

Seiten

1 Bewertung für Winterjunge: Blizzard – Teil 1

  1. Eric Fisher

    Die Altersempfehlung liegt bei 12-15 Jahren. Ha … ich liege fast 25 Jahre drüber und liebe diese Geschichte. Entweder bin ich jung geblieben oder das Buch ist für jedes Alter gedacht. Ich unterschreibe Letzteres!

    Diese Geschichte ist ein Märchen, ein Wintermärchen. Modern und märchenhaft. Und ich bin, obwohl ich weder Jugendbücher noch Märchen gerne lese (habe das Taschenbuch gewonnen und mir das E-Book nachträglich gekauft), überwältigt.

    Die Autorin schreibt flüssig, spannend, sehr humorvoll und mit Liebe zum Detail. Aber es ist nicht zu detailliert, also genau richtig, sodass ich diese Geschichte miterleben und meine Fantasie mitspielen durfte. Ich möchte auch betonen, dass die Ausdrucksweise der Autorin sehr angenehm ist.

    Sanft beschrieben und doch nachhaltig wirkend, sind die Werte des Winterdorfes, die Mentalität der Menschen dort. Das in unserer heutigen modernen Welt umzusetzen ist kaum denkbar. Und doch sollte man darüber nachdenken, es mitnehmen und vielleicht versuchen, es im Umgang mit den Mitmenschen zu realisieren. Das Miteinander ist so wichtig. Wir sollten öfter die Hand reichen, anstatt sie zu erheben.

    Und obwohl es ein Märchen ist, auch in einer fantastischen Welt spielt, hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen, war real. Sie las sich wie die Erzählung einer wahren Begebenheit – und wer weiß, vielleicht gibt es das Winterdorf ja wirklich? Vielleicht gibt es in Rovaniemi tatsächlich den Weg in eine andere Welt? Es wäre zu schön.

    Ach, fast hätte ich die Liebesgeschichte vergessen. Lu, die Protagonistin trifft im Winterdorf einen Jungen und die Geschichte der beiden ist so zart, sanft und liebevoll ehrlich beschrieben, dass es man sich daran erinnert, wie schön es ist, frisch verliebt zu sein.

    Übrigens, mein Liebling in der Geschichte ist Lus Tante Andrea. Ich mag sie einfach. Sie ist herrlich anders, lässt sich nichts sagen, tanzt aus der Reihe – genau mein Fall.

    Gibt es Spannung? Gibt es Geschichten in der Geschichte? Gibt es Wendungen? Emotionen? Ja, ja, ja und ja. Es ist alles da. Die Liebe, Spannung, Geheimnisse, die offenbart und gelöst werden wollen, einiges zum Nachdenken und vor allem jetzt meine absolute Kauf- und Leseempfehlung.

    Diese Geschichte hat mich überzeugt, obwohl ich – wie bereits geschrieben – weder Jugendbücher noch Märchen gerne lese. Es ist eine wunderschöne Wintergeschichte, die selbst im Sommer ihre Magie nicht zurückhält.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.